Rote Karte: Ein schönes Geschenk

saldo 20/2014 vom

von

«Aus diesen 12 Gründen ist man ein Coop-Kind» titelt der «Blick am Abend» am Mittwoch, 12. November. Exakt sieben Tage später folgt ein Artikel mit dem Titel  «Zehn Gründe, ein Migros-Kind zu sein». 

Dazu präsentiert das Gratisblatt schöne Bilder aus der wunderbaren Welt von Coop und Migros: Einen Korb voller «Fine Food»-Leckereien, zwei Prominente, die mit Coop-Produkten kochen oder sie besingen, eine Supercard oder eine Schar Hühner auf einem Baum, als Sinnbild für Coops «Bio»-Engagement. Für die Migros-Seite hat man die M-Budget-Linie ausgewählt, den hauseigenen Ice-Tea, die Clubschule, grosse Aktionsschilder oder die orange Flasche des Spülmittels «Handy». Fazit: Coop ist Luxus. Und Migros ist Kult. 

Der «Blick am Abend» und der Ringier-Verlag machen Coop und Migros mit solchen redaktionellen Artikeln ein nicht ganz uneigennütziges Vorweihnachtsgeschenk: Ungeschminkte Werbung. Das haben sich die beiden Grossverteiler ja auch verdient. Wer jedes Jahr mehrere Hundert Inserate in den unter­schiedlichsten Grössen schaltet und dafür mehrere Millionen Franken bezahlt, gehört belohnt.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Der WWF gibt Coop und Migros zweifelhafte Bestnoten

Superpunkte in Prämienmeilen umtauschen lohnt sich oft nicht

Ventil: Bircher würde sich im Grab umdrehen