Roaming: Liechtensteiner zahlen halb so viel

K-Tipp 15/2014 vom | aktualisiert am

von

Gleiches Abo, unterschiedliche Preise: Swisscom benachteiligt Schweizerinnen und Schweizer.

Swisscom verkauft im Nachbarland Liechtenstein exakt die gleichen Handy-Abos wie in der Schweiz. Das günstigste Infinity-Abo «XS» z. B. kostet in Vaduz wie in Bern 59 Franken: surfen, telefonieren und SMS inbegriffen. Die Auslandtarife sind für Liechtensteiner allerdings nur halb so hoch wie für Schweizer. Beispiele: 

  • Pro Anruf in ein EU-Land zahlen Liechtensteiner Swisscom-Kunden 24 Rappen pro Minute, Schweizer 50 Rappen. 
  • Ein SMS kostet Liechten­steiner 7, Schweizer jedoch 30 Rappen. 

Grund: Liechtenstein ist im EWR und hat damit gesetzlich verankerte Höchstpreise. Bundesrat und Parlament wollen noch immer nichts gegen die überrissenen Gebühren unternehmen. Und die güns­tigen Swisscom-Abos kriegt nur, wer in Liechtenstein wohnt.

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Nendaz am
29.07.2016, 00:27

Ansonsten wollen sie alle...

in die EU, unsere Politmagistraten und jammern heute mit Riesenverlusten als Aussenseiter. Nur bei gewissen Sparten sind sie froh, dass es nicht so weit gekommen ist, da lassen sie lieber die Bürger jammern - und wer wählt sie in ihre politischen Chargen ? Das jammernde Volk....bekanntlich schläft man wie man sich bettet !

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Bestes Handynetz: Vergessen Sie die Werbung!

Bei Anrufen ins Ausland ist Swisscom am teuersten

«Natel FL»: Ein Swisscom-Abo ohne Roaminggebühren