Radioaktiver Tee aus Japan

K-Tipp 17/2011 vom

Ein Test zeigt: Japanischer Grüntee kann radioaktiv belastet sein.

Die Zeitschrift «Gesundheitstipp» hat in Basel, Bern und Zürich japanischen ­Grüntee eingekauft und auf radioaktives Cäsium testen lassen. Resultat: Neun von zwölf Proben waren radioaktiv belastet – maximal mit 6,1 Becquerel (Bq) pro Kilo. Der Schweizer Toleranzwert liegt bei 10 Bq. Zum Vergleich hat der «Gesundheitstipp» auch Beuteltees von Aldi, Coop und Migros gestetet. Hier waren die Cäsiumwerte mit 0,36–0,68 Bq deutlich tiefer.

Quelle: «Gesundheitstipp» 9/2011, am Kiosk für Fr. 3.50

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Noch immer radioaktiv belastet

Trinke ich zu viel Grüntee?

Ist Matcha-Tee besonders gesund?