Krankheiten: Patienten, bitte nachzahlen!

saldo 17/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Krankenkassenprämien gehen ins Geld. Zusätzlich müssen die Patienten einen Teil der Kosten für medizinische Leistungen ­tragen. In der Schweiz sind diese Kostenbeteiligungen doppelt so hoch wie in Frankreich oder Deutschland.

Durchschnittlicher Patient: Hohe zusätzliche Kosten pro Jahr (Bild: ISTOCK)

Durchschnittlicher Patient: Hohe zusätzliche Kosten pro Jahr (Bild: ISTOCK)

Hier Fr. 6.20 für zehn ­Aspirin, da 75 Franken für eine Routineunter­suchung beim Hausarzt, dort 500 Franken für neue Brillengläser. Die wenigsten Versicherten realisieren, wie viel sie für ihre Gesundheit aus dem eigenen Sack zahlen. Laut Bundesamt für Gesundheit waren es 2016 durchschnittlich 2814 Franken pro Kopf. Dazu kamen die Prämien der Krankenkasse. In der Grundversicherung betrugen sie 2016 im Durchschnitt 3442 Franken. Das heisst: Jeder Ver [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Neue Gerichtsurteile: Krankenkasse muss nur günstigeren Zahnersatz zahlen

Zahlt die Grundversicherung an die Fusspflege?

Mit diesen Augentropfen haben Sie den Durchblick

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert