Nachgefasst: Spitzenlöhne dank Krankenkassenprämien

saldo 10/2019 vom

von

Chefs von Krankenkassen und Firmen im Gesundheitswesen kassieren Spitzenlöhne, die zum grossen Teil aus den Zwangsprämien der Versicherten stammen (saldo 17/2017). Dass diese Gehälter top sind, zeigt ein Ranking der 20 Spitzenverdiener im Kanton Bern, das die «Berner Zeitung» veröffentlichte. 2018 belegte der Chef von Galenica, Jean-Claude Clémençon, mit knapp 1,2 Millionen Franken Jahreslohn den fünften Platz im kantonalen Lohnvergleich. Galenica betreibt einen Medikamentengrosshandel. Zudem gehört ihr die Amavita-Apothekenkette mit 175 Filialen. Auf Rang 19 schaffte es der Chef der Krankenkasse KPT, Reto Egloff, mit 544 000 Franken Jahreslohn.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Persönlich: Mit 62 000 Franken im Monat gut auskommen

So viel verdienen die Chefs – dank den Zwangsabgaben

Muss ich den Zuschlag auf der Prämie akzeptieren?

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert