Mit den Kleinen surft man schneller

K-Tipp 05/2018 vom

von

Abonnenten regionaler ­Internetfirmen haben es besser als Kunden von Swisscom oder UPC.

Der Streaming-Dienst Netflix misst seit 2014 monatlich die Geschwindigkeit, mit der Kunden Filme und Serien abrufen können. Ebenfalls erfasst wird das Unternehmen, das den Zugang liefert.

Der K-Tipp hat den Durchschnitt der bisherigen 41 Messwerte der sechs grössten Schweizer Internetfirmen berechnet. Resultat: Mit Abstand am schnellsten ­surften Kunden von Impro­ware. Das ist ein kleiner Kabelnetzverbund für die Einwohner von 77 Gemeinden in der Nordwestschweiz. Dieser bietet unter Breitband.ch Internet­abos an. 

Auf Platz zwei folgt Quickline – ebenfalls ein regionaler Kabelverbund für Kunden hauptsächlich im Mittelland und in der Zentralschweiz. Die grossen Telecomfirmen wie UPC, Sunrise und Swisscom liegen alle dahinter. 

Die Rangliste:

1. Improware (gemessene Durchschnittsgeschwindigkeit: 4,4 Mbit/s)
2. Quickline (4,3 Mbit/s)
3. UPC (4,2 Mbit/s) 
4. Sunrise (4 Mbit/s)
5. Swisscom (4 Mbit/s)
6. Netplus (3,9 Mbit/s)(cb)

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Streamingdienste: Bescheidene Filmauswahl

Swisscom: Teurer «Winterbatzen»

Swisscom und Post fischen im gleichen Teich