Mickrige Lockvögel für Jungsparer

saldo 11/2019 vom

von

Banken lassen sich was ­einfallen, wenn es um die junge Kundschaft geht. Die Vorteile sind jedoch symbolisch, die Zinsen tief.

Banken wollen Kunden möglichst früh an sich binden. Deshalb locken sie ­Jugendliche mit besonderen Vorteilen. Wer beispielsweise bei der UBS oder der St. Galler Kantonalbank ein Jugendsparkonto eröffnet, erhält ein Gratis-Sparkässeli. Bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB) sparen Kunden bis zum Alter von 28 Jahren den Nachtzuschlag von 5 Franken bei einer Fahrt auf dem Netz des Zürcher Verkehrs­verbunds. Und einige Kantonalbanken übernehmen die Kopierkosten für Semester-, Diplom- oder Masterarbeiten. Bei der Luzerner Kantonalbank gilt dieser Service für Kunden bis 26, bei der ZKB bis 28 und bei der Aargauer Kantonalbank gar bis 30.

Die Zinsen auf Jugendsparkonten sind in der Regel leicht höher als bei Erwachsenen-Sparkonten – allerdings immer noch sehr bescheiden: Den höchsten Zins in ­einer saldo-Stichprobe bei zwölf Banken gibt es mit 1 Prozent bei der CS. Das gilt für Kunden bis 23 Jahre und Beträge von höchstens 25 000 Franken. Lediglich 0,25 Prozent Zins ­bekommen die jungen Kunden bei der Aargauer Kantonalbank (bis 50 000 Franken und ­Alter 21), der UBS (bis 20 000 Franken und Alter 20) und bei der Postfinance (bis 25 000 Franken und ­Alter 20 oder Alter 30 im Studium).

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Die aktuellen Zinsen im Vergleich

Ratenzahlungen: Versandhäuser verlangen zu viel Zins

Genossenschaften sind bei Zinsen grosszügiger als Banken