Leser Fragen - K-Tipp antwortet

K-Tipp 06/2014 vom

«Wieso erhalte ich solche SMS?»

Ich habe ein SMS von einem Absender namens GCN erhalten – ich hätte 850 000 Euro gewonnen. Das SMS ist offensichtlich unseriös. Doch wie kommen die Gauner an meine Nummer? Ich habe das Handy so eingestellt, dass meine Nummer nicht sichtbar ist.

Solche SMS werden per Computer zu Tausenden verschickt. Das Unterdrücken der Handynummer kann den Empfang nicht verhindern. Denn die Absender erhalten sie meist aus Wettbewerben im Internet oder kaufen sie anderen Firmen ab. Manchmal ver­senden Gauner per Computer aber einfach Zehntausende von SMS an ­zu­fällig ausgewählte Rufnummern. Tipp: Solche SMS sofort löschen.

Ich habe bei meinem Computer das Betriebssystem Windows aktualisiert. Nun fehlen aber fünf Gigabyte Speicherplatz. Wie kann ich den nötigen Platz schaffen? 

Bevor man sich bei seinem Computer ans Aufräumen macht, sollte man ­einige Tage mit der neuen Version ­arbeiten und alles ausgiebig testen. Läuft alles einwandfrei, geht man am besten wie folgt vor: Auf den «Start»-Knopf klicken und «Datenträgerbereinigung» eingeben. Nun mit der rechten Maustaste draufklicken und «Als ­Administrator ausführen» auswählen. Dann das Laufwerk bestimmen – ­meistens ist es «C:». Jetzt sucht Win­dows nach überflüssigen Dateien. Diese werden anschliessend zusammen mit den ­Angaben zum ­belegten Speicherplatz in einer Liste angezeigt. Nun die nicht benötigten Daten anwählen und auf «OK» klicken.

Ich habe gehört, man könne auf Vitamin-Brausetabletten und ­dergleichen verzichten. Der Körper könne auch Mineralstoffe wie Calcium, Magne­sium, Zink und & Co. gar nicht verwerten. Stimmt das?

Ja. Forscher der Uni von Ostfinnland befragten 39 000 Frauen, ob sie Multivitamine, Vitamin B, Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink oder Kupfer schlucken. Fazit nach 20 Jahren: Das Sterberisiko war bei Teilnehmerinnen, die solche Tabletten nahmen, leicht erhöht. Die Forscher empfehlen, solche Präparate nur bei einem konkreten Mangel zu schlucken. In der Zeitschrift «Gesundheitstipp» sagte der Basler Arzt Urs­ Peter Maschet: «Aus medizinischer Sicht kann man problemlos auf Brausetabletten verzichten.» Der Zürcher Arzt Thomas Walser ergänzt: «Zum Vorbeugen gegen Erkältungen und Grippe helfen ­Vitaminpräparate nicht.» Eine dauerhaft erhöhte Zufuhr zum Beispiel von Vitamin A könne u. a. Kopfschmerzen auslösen.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wie gebe ich dem Baby Vitamin C?

Vitaminpille kann man sich sparen

Vitaminpillen: Sparen Sie sich das Geld!