Leistung gekürzt: Ist das erlaubt?

Gesundheitstipp 06/2017 vom

von

«Ich fiel an einer Party die Treppe hinunter und verletzte mich an Kiefer und Zähnen. Ich hatte zuvor einiges getrunken. Die Unfallversicherung will nun wegen grober Fahrlässigkeit nur einen Teil der Zahnarztkosten übernehmen. Darf Sie das?»

Nein. Die Versicherung darf selbst bei grober Fahrlässigkeit Ihre Arzt-, Zahnarzt- oder Spitalkosten nicht ­kürzen. Sie dürfte nur die Taggelder kürzen – allerdings nur auf zwei Jahre ­beschränkt. Die Kürzung dürfte auch nicht mehr als die Hälfte des Anspruchs ausmachen, falls Sie für ­Ihren Ehegatten oder Ihre Kinder sorgen müssten. Aber: Ein Sturz auf einer Treppe ist selbst dann nicht eine grobe Fahrlässigkeit, wenn man ein Bier über den Durst getrunken hat.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten