Kombigeräte: Ein Laserdrucker überrascht bei der Fotoqualität

saldo 07/2012 vom

Die Alleskönner unter den Printern werden besser. Sie drucken Texte und Fotos in guter ­Qualität und ­überzeugen als Scanner, Kopierer oder Faxgerät.

Die Tintenstrahltechnik ist bei Farbdruckern für den Heimgebrauch immer noch weiter verbreitet als das Farb­laser-System. Ein Test der Stiftung Warentest zeigt jedoch, dass mittlerweile auch Laserdrucker eine sehr gute Qualität bei Farbfotos erzielen.

Geprüft wurden 14 Drucker-Scanner-Kombigeräte auf Text- und Fotoqualität, Geschwindigkeit, Tintenkosten, Handhabung und Stromverbrauch. Darunter befanden sich auch 8 Geräte mit Faxfunktion.

Testsieger ist der Tintenstrahldrucker Canon Pixma MG 8250. Er liefert die beste Druckqualität und scannt mit viel Tiefenschärfe. Die gedruckten Fotos sind sehr wasser- und lichtbeständig. Gute Qualität für wenig Geld bietet der Canon Pixma MG 3150 für 79 Franken. Der HP Color Laserjet Pro besticht mit gutem Foto­druck, hat aber einen hohen Stromverbrauch bei Fax-Empfangsbereitschaft.


Diese Geräte mit dem Testurteil «gut» sind auch in der Schweiz erhältlich:

  • Canon Pixma MG ­8250, Tintenstrahl (Fr. 399.–)
  • Canon Pixma MG 3150, Tintenstrahl (Fr. 79.–)
  • Epson Stylus Office BX 635 FWD, Tintenstrahl mit Fax (Fr. 265.–)
  • Dell V 715 w, Tintenstrahl mit Fax (Fr. 204.90)
  • HP Color Laserjet Pro CM 1415 fn, Laserdrucker mit Fax (Fr. 439.–).


Quelle: «Test», Ausgabe 4/2012, für Fr. 8.50 am Kiosk erhältlich, www.test.de.

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von jarsrec am
11.04.2012, 21:56

Guter Druck und eine Menge Ärger

"Gute Qualität für wenig Geld" bietet angeblich der Canon Pixma MG 3150. Ich habe seit 15 Monaten den Canon Pixma MG 5250, und ich vermute, dass er gegenüber dem getesteten Drucker in wesentlichen Punkten baugleich oder -ähnlich ist. Die Druckqualität ist tadellos, aber in dieser Zeit habe ich 300 Franken allein für Tinte ausgeben müssen, Tinte, die wohl zum kleinsten Teil den Weg aufs Papier gefunden hat. Ich drucke nicht allzu viel, höchstens 10 bis 15 Seiten pro Woche, und meistens schwarze Textseiten. Trotzdem musste ich farbige Tinte (Einzelpatronen!) gleich oft oder häufiger ersetzen als schwarze. Der Grund ist wohl in einer anderen äusserst ärgerlichen Eigenschaft des Druckers zu suchen. Sehr oft durchläuft er nämlich nach dem Einschalten mit nervtötendem Getöse eine Reinigungsprozedur, die 2,5 Minuten dauern kann, bevor ich die erste Seite drucken kann. Das kann sogar mehrmals am selben Tag vorkommen. Ich habe die Konsequenz gezogen und einen Schwarzweiss-Laserdrucker gekauft. Der Canon Tintenstrahldrucker kommt nur noch selten zum Einsatz, und dann mit billiger Tinter von Fremdanbietern.

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Tests: Laserdrucker

Tintenstrahldrucker: Tricks gegen eingetrocknete Patronen

Laserdrucker