Kinder müssen draussen bleiben

Gesundheitstipp 11/2018 vom

von

Mit dem HMO-Modell lassen sich Prämien sparen. Doch die Arztwahl ist begrenzt. ­Familien sollten ­aufpassen: Nur wenige HMO-Praxen behandeln Kinder.

Die 44-jährige Claudia ­Troxler aus Hirzel ZH (Name ge­ändert) wählte vor zwei ­Jahren für sich und für ihre Kinder das HMO-Modell der Concordia. Die Krankenkasse verspricht bis 16 Prozent Prämienrabatt, je nach Kanton. Dafür muss man in der Regel immer zuerst eine HMO-Praxis aufsuchen, wenn man krank ist. Von der Concordia bekam Claudia Troxler eine Liste mit allen HMO-­Praxen in ­ihrer Region. Als ihr vierjähriger Sohn an einer Hau [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Krankenkassen: Schulden können teuer werden

Neue Gerichtsurteile: Zuerst zahlen, dann wechseln

Vorsicht nach dem Wechseln der Krankenkasse

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert