Internet: Smartphone-Apps unter der Lupe

Gesundheitstipp 06/2017 vom

von

Yoga-Übungen für zu Hause  

Daily Yoga – Workouts, Meditation and Fitness Plan (Für Android und iOS, gratis) 

Bevor man diese App nutzen kann, muss man sich registrieren lassen. Zu den 10- bis 30-minütigen Übungs­abläufen gibt es dann gut erklärte Videoanleitungen. Das Programm lässt sich prima auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden. So kann man beispielsweise wählen, ob man Gewicht verlieren oder Stress ab­bauen möchte. Auch der Schwierigkeitsgrad lässt sich vorab einstellen.

Allerdings: Lästige Werbebanner ­unterbrechen die Übungen und die App fordert immer wieder dazu auf, ein erweitertes Abo zu kaufen.

Fazit: Das kostenlose Basispaket eignet sich zwar für Einsteiger. Wer die App langfristig nutzen will, ist mit der kostenpflichtigen Zusatz­version aber wohl besser bedient.

Bedingt empfehlenswert

Inspiration für eine gesunde Ernährung

Eat Smarter – Rezepte zum Abnehmen & Low Carb (Für Android und iOS, gratis) 

Die App enthält über 100000 ge­sunde Rezepte. Sie sind in überschaubare Kategorien eingeteilt und man findet sich schnell zurecht. Zu allen Gerichten gibt es Nährwertangaben und Hintergrund­informationen über die gesundheit­lichen Vorteile. Die Rezepte sind einfach und Schritt für Schritt beschrieben. Zudem lässt sich durch Anklicken der einzelnen Zutaten schnell eine persönliche Einkaufsliste erstellen. Einziges Manko: die Werbebotschaften, die zwischen den Rezepten erscheinen.

Fazit: Mit dieser App steht man nie mehr ratlos in der Küche. 

Empfehlenswert

Motiviert zum Nichtrauchen 

Rauchfrei Pro (Für iOS, Fr. 1.–) 

Wer mit Rauchen aufhören will, braucht Durchhaltevermögen. Diese App kann ein guter Motivator sein. Sie zeigt regelmässig auf, welche ­gesundheitlichen Fortschritte man macht. Beispielsweise, wie das Risiko für Herzkrankheiten sinkt oder wie sich der Geschmackssinn verbessert. Zudem rechnet sie präzise vor, wie viel Geld man gespart hat und wie viele Minuten man schon rauchfrei ist.

Wer noch mehr Druck aufbauen will, kann seine Erfolge auch über ­Internetnetzwerke teilen. Fakten zu Giftstoffen oder zur Gesundheit treiben zusätzlich an.

Fazit: Die App ist einen Versuch wert. Mit dem Verzicht auf zwei bis drei Zigaretten hat man das Geld für die App wieder eingespart.


Sehr empfehlenswert

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Tabak: Mit SMS gegen die Lust auf Glimmstengel

Yoga für Daumen und Finger

Apps: Nützliches für Ihr Smartphone