Inkontinent durch Prostata-OP?

Gesundheitstipp 05/2019 vom

von

«Mein Hausarzt hat mir vor zwei Jahren ­Prostaplant-F ver­schrieben. Jetzt wirken die Tabletten aber nicht mehr und mein Arzt sagt, ich solle die ­Prostata operieren. Ich habe Angst, dass ich ­inkontinent werde. ­Besteht diese Gefahr?»

Es kommt darauf an, ­welche Operation bei Ihnen geplant ist. Bei der gutartigen Prostatavergrösserung operiert der Arzt nach der ­so­genannten TURP-Methode. Dabei führt er eine Elektroschlinge über die Harn­röhre ein und entfernt ­schonend das erkrankte Prostatagewebe. Bei dieser Technik kommt es selten zu einer vorübergehenden Inkontinenz.

Grösser ist das Risiko für Inkontinenz, wenn der Arzt wegen einer Prostata­krebs-Diagnose die ganze Prostata entfernt. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Operation bei Ihnen in ­Frage kommt und ­welches die möglichen Komplika­tionen sind.

 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten