In den Sushi-Boxen stecken auch viele Bakterien

K-Tipp 13/2018 vom

von

Ein Drittel der ­Laborproben war ­hygienisch nicht ­einwandfrei. Krank machen die Keime aber nicht.

Roher Fisch vom Take-away-Stand kann teilweise sehr unappetitlich sein. Das zeigt eine Stichprobe des «Kassensturz» (Bild: ISTOCK)

Roher Fisch vom Take-away-Stand kann teilweise sehr unappetitlich sein. Das zeigt eine Stichprobe des «Kassensturz» (Bild: ISTOCK)

Sushi ist gesund – und hygienisch heikel. Denn nur bei sehr sorg­fältigem Umgang bleibt der rohe Frisch vom Fang im Meer bis in die Sushi-Box hygienisch makellos. 



Der «Kassensturz» hat 18 Sushi-­Proben von Take-away-­Ständen in ­Basel, Bern und Zürich im Labor mikrobiologisch auf die ­Gesamtkeimzahl und krank machende Er­reger wie Salmonellen, Fäkal­bakterien oder Listerien untersucht. 


[...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Test: Fischstäbchen enthalten immer weniger Fisch

Coenzym Q10 macht nicht schlanker

Zuchtfische: Nur wenig Quecksilber und Blei drin