Huawei schummelt bei Handy-Tests

K-Tipp 15/2018 vom

von

Bestimmte Handys von Huawei sind im Alltag nur halb so schnell wie im Labor. Grund: Das Smartphone erkennt, ob ein Test stattfindet, und verdoppelt dann die ­Rechenleistung.

Bei Labortests von Smartphones ist die Rechen­leistung eine wichtige Messgrösse. Denn sie bestimmt, wie schnell ein Gerät reagiert und ob beispielsweise Spiele störungsfrei dargestellt werden. 

Zum Messen der Rechenleistung benutzen ­Labors Test-Programme. Techniker der finnischen Firma UL Benchmarks haben nun herausgefunden, dass der Handy-­Hersteller Huawei in ­einige Mo­delle ein Schummel­programm einbaute. Es erkennt, ob ein Test-Programm läuft, und ver­doppelt dann die Rechenleistung. Einen ähnlichen Trick bei der Testerkennung hat unter anderem der VW-Konzern lange Zeit praktiziert.

Aufgrund des Schummelprogramms haben Huawei-Geräte in Tests zu gute Noten erhalten. Dabei handelt es sich um die Modelle Nova 3, Honor Play und Huawei P20. ­Besonders stossend: Auch das Modell Huawei P20 pro ­enthält die Testerkennungs-Software. Das Gerät ist aktueller Test­sieger bei der Fachzeitschrift «Connect» und auf Platz 3 bei der deutschen Stiftung Warentest. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Die Akkus halten 15 bis 35 Stunden durch

Handy: Das «Galaxy S10» ist leicht zu überlisten

Test: Die meisten Ladekabel fürs Handy taugen wenig