Helsana brüskiert Versicherte

K-Tipp 14/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Helsana muss Kunden mit einer ­Zusatzversicherung den Übertritt in ein günstigeres Modell ermöglichen. Diese Alternativen schränken die freie Arzt- und Spitalwahl jedoch ein.

Macht ihren Kunden ein fragwürdiges Angebot: Krankenkasse Helsana, im Bild der Hauptsitz in Dübendorf ZH (Bild: Keystone)

Macht ihren Kunden ein fragwürdiges Angebot: Krankenkasse Helsana, im Bild der Hauptsitz in Dübendorf ZH (Bild: Keystone)

Zahlreiche Helsana-Versicherte erhielten im August Post von ihrer Krankenkasse. Wie viele, will die Helsana nicht sagen. Einem 82-jährigen K-Tipp-Leser aus Unterägeri ZG schrieb sie, dass seiner Spitalzusatzversicherung «Hospital Comfort Bonus» in den letzten Jahren «zu wenig neue Versicherte zugeführt wurden». Deshalb gelte das Produkt als «geschlossener Bestand» und er könne ­freiwillig per Anfang 2019 ohne Gesundheitsprüfung [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Krankenkassen: Schulden können teuer werden

Darf die Kasse eine Kostenübernahme verweigern?

Vorsicht nach dem Wechseln der Krankenkasse

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert