Grillfleisch: Selber marinieren ist günstiger und gesünder

K-Tipp 12/2019 vom | aktualisiert am

von

Vorgewürztes Fleisch ist praktisch, aber teurer. ­Zudem sind ­heikle Zusatzstoffe enthalten – ­sogar in Bioprodukten.

Marinierte Grillade: Wer selber vorwürzt, spart Geld (Bild: ADOBE STOCK)

Marinierte Grillade: Wer selber vorwürzt, spart Geld (Bild: ADOBE STOCK)

Die Zutatenliste bei Produkten von Aldi, Coop, Denner, Lidl und Migros zeigt: Die Hersteller ver­wenden für die Marinaden industrielle Zutaten wie Glukosesirup, Reisstärke und Maltodextrin. Oft sind zudem Zusatzstoffe wie Mononatriumglutamat (E621) oder Natriumascorbat (E301) enthalten. Die vorgewürzten Grill­waren sind oft um einiges teurer als vergleichbare Nature-Stücke.  Bei­spiele: Die «Spare Ribs nature» von Denner kosten pro Kilo Fr. 21.90, mariniert Fr. 24.90. Das «Lammnierstück M-Classic» der Migros kostet pro Kilo Fr. 44.55, mariniert Fr. 51.25. Die «Pouletflügeli Qualité & Prix» (Coop) kosten pro Kilo Fr. 13.50, mariniert Fr. 14.40. 

Tipp: Günstiger und gesünder sind selbst gemachte Marinaden. Vorschläge liefert das Merkblatt «Marinaden-­Rezepte». Hier gibt es das Merkbaltt gratis zum Herunterladen.

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Sait am
09.07.2019, 12:41

Gesund :-D

Als ich den Titel las, bekam ich fast einen Lachkrampf. Fleisch zählt zu den ungesündesten Lebensmittel, die es gibt. Wahrscheinlich kommt es vom Gesundheitsaspekt nicht so darauf an, ob man die Marinade selbst macht oder schon fertig kauft. Das ist ja wie wenn ich sage dass selbstgedrehte Zigaretten, die rückwärts gedreht werden gesünder sind, als wenn das ganze Papier gebraucht wird.

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weniger Steak – mehr Hülsenfrüchte

Tajine-Rezepte: Aromen wie aus 1001 Nacht

Wohnen: Tipps und Tricks