Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?

K-Tipp 11/2013 vom 5. Juni 2013

«Kürzlich habe ich von einem Mitarbeiter er­fahren, dass er trotz gleicher Qualifikationen und gleich viel Erfahrung mehr verdient als ich. Muss ich das akzeptieren?»

Ja. In der Schweiz gilt das Lohngleichheitsgebot nur zwischen Männern und Frauen. Lohn­unterschiede zwischen Angestellten des gleichen Geschlechts sind keine gesetzlich verbotene Diskriminierung. Mit anderen Worten: Die Lohnhöhe ist Verhandlungs­sache.

Werden aber Männer und Frauen unterschiedlich behandelt, sieht es anders aus. Falls ein Arbeitgeber für gleichwertige Arbeit bei gleicher Qualifikation unterschiedliche Löhne zahlt, gilt: Kann der Arbeitgeber den Lohnunterschied nicht objektiv mit unterschied­licher Ausbildung, Erfahrung, Leistung oder Verantwortung begründen, können die benachteiligten Angestellten den gleichen Lohn einklagen. Der Anspruch ist für die letzten fünf Jahre gerichtlich durchsetzbar.   

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Spitäler

Sollen Chefärzte für Operationen Boni erhalten?

Alle Umfragen

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Unsere Handy-Apps

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern für Apple und Android

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Volksinitiative