Gleicher Lohn für gleiche Arbeit?

K-Tipp 11/2013 vom

«Kürzlich habe ich von einem Mitarbeiter er­fahren, dass er trotz gleicher Qualifikationen und gleich viel Erfahrung mehr verdient als ich. Muss ich das akzeptieren?»

Ja. In der Schweiz gilt das Lohngleichheitsgebot nur zwischen Männern und Frauen. Lohn­unterschiede zwischen Angestellten des gleichen Geschlechts sind keine gesetzlich verbotene Diskriminierung. Mit anderen Worten: Die Lohnhöhe ist Verhandlungs­sache.

Werden aber Männer und Frauen unterschiedlich behandelt, sieht es anders aus. Falls ein Arbeitgeber für gleichwertige Arbeit bei gleicher Qualifikation unterschiedliche Löhne zahlt, gilt: Kann der Arbeitgeber den Lohnunterschied nicht objektiv mit unterschied­licher Ausbildung, Erfahrung, Leistung oder Verantwortung begründen, können die benachteiligten Angestellten den gleichen Lohn einklagen. Der Anspruch ist für die letzten fünf Jahre gerichtlich durchsetzbar.   

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Geldwechsel

Wer sein Feriengeld bei der richtigen Bank wechselt, kann je nach Währung viel Geld sparen.

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Reklamieren Sie hier

Reklamieren Sie hier

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung