Für Daunenjacken bei lebendigem Leib gerupft

K-Tipp 20/2014 vom | aktualisiert am

von

Was genau in Jacken mit Daunenfüllung steckt, ist kaum deklariert. Die Käufer erfahren nicht, ob die Tiere lebend gerupft wurden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft Produkte mit Kunstfasern.

 Tierquälerei: Gerupfte polnische Gänse, aufgenommen im November 2014 (Bild: Soko Tierschutz)

Tierquälerei: Gerupfte polnische Gänse, aufgenommen im November 2014 (Bild: Soko Tierschutz)

Gänse und Enten halten eisige Temperaturen problemlos aus. Der Grund: Unter ihren Federn befinden sich flauschige Daunen, die sie auch vor extremer Kälte schützen. Aufgrund dieser isolierenden Eigenschaften der Daunen benutzt sie die Industrie als Füllmaterial für Duvets oder Kleidung.



Daunenjacken sind beliebt. Die aktuellen ultraleichten Jacken sind dünner als mancher Wollpullover. Sie wiegen kaum mehr als ein T-Shirt und geben trotzdem auch bei Minus [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Outdoor-Kleider: In den Gift- statt in den Kleiderschrank

Daunen aus tierquälerischer Haltung in teuren Outdoor-Jacken

Sportkleidung: Vergleichen - und viel Geld sparen