Fruchtbar mit Fisch und Crevetten

Gesundheitstipp 02/2019 vom

von

Paare, die oft Fisch, ­Muscheln und ­Crevetten essen, haben häufiger Sex und schneller ­Nachwuchs. Das zeigt eine US-Studie.

Austern gelten als Aphrodisiakum, das die Lust fördert. Zu Recht, wie eine Studie aus den USA zeigt. Die Teilnehmer, die oft Meeresfrüchte und Fisch ­assen, hatten öfters Sex. Zu ­diesem Schluss kamen Forscher der Harvard-Universität in ­Cambridge/Massachusetts.

An der Studie nahmen 500 Paare teil, die sich ein Kind wünschten. Mit der Meereskost wurden die Frauen auch schneller schwanger. Studienleiterin Audrey J. Gaskins empfiehlt Frauen und Männern, mindestens zwei Mal pro Woche Meeresfrüchte und Fisch zu essen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern.

Frühere Studien zeigten, dass diese Lebensmittel auch die Qualität der Spermien verbessern. Muscheln enthalten zudem viel Zink. Es unterstützt das Reifen der Eizellen.

Rolle der Nährstoffe ist noch unklar

Laut Michael von Wolff, ­Professor an der Frauenklinik des Insel­spitals Bern, ist gegenwärtig noch unklar, welche Rolle einzelne Nährstoffe für die Fruchtbarkeit spielen. Er empfiehlt: «Kein Übergewicht, sich viel bewegen und aus­gewogen essen.» Dies ­fördere nachweislich die Fruchtbarkeit.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Schwangere: Vorsicht vor Thunfisch

Weitere Tests: Crevetten

Crevetten: Gesundheitlich heute unbedenklich