Test: Ein sehr guter Rioja für knapp 8 Franken

K-Tipp 03/2019 vom | aktualisiert am

von

Aus der spanischen Region Rioja kommen ­viele Rotweine, die gut und preisgünstig sind. Das ­bestätigt die K-Tipp-Degustation: Neun von zwölf Flaschen schafften eine gute oder sehr gute Note.

FassDer Stier wacht über den Reben: Anbaugebiet Rioja im Norden Spaniens (Bild: DAVID KLEYN/ALAMY)

FassDer Stier wacht über den Reben: Anbaugebiet Rioja im Norden Spaniens (Bild: DAVID KLEYN/ALAMY)

Die Massenproduktion von Rotweinen in der nordspanischen Rioja-­Region geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Bereits damals exportierten die Weinbauern grosse Mengen Wein nach Frankreich, weil die ­Reblaus die französischen Weinberge heimgesucht und die Reben zerstört hatte. Heute werden in der RiojaRegion jährlich 280 bis 300 Millionen Liter pro­duziert. Der Grossteil davon ist Rotwein aus den Traubensorten Tempranillo, Garnacha und Graciano.



Trotz di [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weindegustation: Viele Riesling-Silvaner sind zu süss

Weindegustation: Viele Weine schmecken wie Sirup

Der günstigste Argentinier hat am meisten Charakter