Ein kostenloses Vergnügen

K-Tipp 05/2009 vom

von

Im Internet findet man viele kostenlose Games, mit denen sich Kinder und Erwachsene teils sogar lehrreich die Zeit vertreiben können.

1. Vorsicht bei unbekannten Seiten!

Grundsätzlich gilt: Laden Sie keine Spiele von Internetseiten oder aus Tauschbörsen herunter, die Ihnen unbekannt sind. Solche Seiten können Computerschädlinge enthalten.


2. Mail-Adresse einrichten

Wenn vor dem Spiel eine Registrierung nötig ist, lesen Sie die Bedingungen genau durch. Melden Sie sich am besten unter einer Fantasieadresse an. Verwenden Sie auf alle Fälle nicht Ihre persönliche Mail-Adresse, sondern richten Sie sich für die Spiele eine zweite Adresse ein – zum Beispiel bei www.gmail.com oder bei www.hotmail.com.


3. Auf Speicherkapazität achten

Spiele mit aufwendiger Gestaltung brauchen oft auch viel Speicherkapazität. Beim kostenlosen Abenteuerspiel Baphomets Fluch (www.baphometsfluch25.de) müssen zum Beispiel knapp 700 Megabyte heruntergeladen werden – das kann eine Weile dauern. Das Abenteuerspiel Zak McKracken (www.zak2.org) mit seinen fantastisch animierten Grafiken belegt dann schon 2 Gigabyte Festplattenplatz.


4. Viel Spass mit Browser-Spielen

Spiele müssen normalerweise zuerst aus dem Internet heruntergeladen und auf dem Computer installiert werden. Es gibt aber auch Spiele, die sich direkt im Internet-Browser geniessen lassen. Bei solchen Spielen genügt es, eine entsprechende www-Adresse einzugeben. Viel Spass bieten Online-Spiele, an denen sich mehrere Personen beteiligen können. Im Stil von «Eile mit Weile» darf man in bestimmten Zeitabständen seine Spielzüge machen und so Landschaften besiedeln, das Weltall erobern oder eine Fussballmannschaft zum Sieg führen.

Bei Spielen wie Kapi-Regnum (www.kapiregnum.de) oder Renaissance (www.diekoenigreiche.com) tummeln sich über 10 000 Mitspieler in einer Welt. Eine gute Übersicht über aktuelle Browsergames findet sich bei www.galaxy-news.de.


5. Spiel der OpenSource-Gemeinde

Viele Spiele werden von der ehrenamtlich arbeitenden OpenSource-Gemeinde programmiert. Auf der kostenlosen Spiele-CD (snurl.com/kt0809e) sind 45 davon vereinigt.


6. Jederzeit einen Schachpartner finden

Geistreich geht es bei www.schacharena.de zu und her. Hier können Sie sich praktisch jederzeit zu einem Schachspiel mit einem menschlichen Gegner treffen. Beim «Gruppenschach» wird der nächste Zug per Abstimmung gewählt.


7. Listen mit kostenlosen Spielen

Im Internet finden sich zahlreiche Auflistungen von kostenlosen Spielen, beispielsweise bei der Fachzeitschrift «PC-Welt» (snurl.com/kt0809f). Eine liebevoll gepflegte Sammlung kostenloser Spiele findet sich auch bei www.gamezworld.de.


8. DVDs von Spiele-Zeitschriften

Auch wer keinen Internetanschluss hat, kann praktisch kostenlos spielen. Die meisten Spielezeitschriften ergänzen ihre Hefte mit DVDs, auf denen sich meist mehrere Vollversionen älterer Spiele befinden. Diese funktionieren zumeist auch auf älteren Computern problemlos.


9. Für Kinder geeignete Spiele

Wer Spiele für Kinder sucht, ist mit dem c’t-Ratgeber «Software für Kinder» gut beraten. Neben vielen Beschreibungen finden sich auf der beigelegten DVD auch 45 Kinderspielprogramme. Falls die Zeitschrift am Kiosk vergriffen ist, kann man sie auch direkt im Internet (snurl.com/kt0809g) bestellen.


10. Computerspiele für Mac-Rechner

Auch für den Mac gibt es viele kostenlose Spiele. Eine grosse Auswahl findet sich unter www.free-mac-software.com/games und snurl.com/kt0809h.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Telefonkosten im Ausland sparen

Spielspass: Auf dem Weg zum grossen Indianerhäuptling

Eurotax & Co.: Kein Verlass auf Bewertungen von Autos

Buchtipp zum Thema

KMU: So nutzen Sie das Internet