E-Bikes im Test: Kein Modell überzeugte

30. April 2012

von

Von zehn E-Bikes erhielten im K-Tipp-Test nur zwei die Note «gut». Grund: Kein Velo überstand die Stabilitätstests unbeschadet.

E-Bikes boomen. Am häufigsten werden Modelle mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h verkauft. Für diese E-Bikes braucht es keine Prüfung und keinen Helm.

Der K-Tipp hat die Qualität solcher Velos mit Preisen zwischen 999 und 2680 Franken getestet. Die Prüfkriterien: Bremskraft, Robustheit, Stabilität der Gabel, Handhabung und Lackqualität.

Fazit: Ein hoher Preis bedeutet noch lange nicht gute Qualität. Kein E-Bike erhielt die Note «sehr gut», nur zwei waren gut: Das Sachs Basix für 1290 Franken und das Hercules Roberta 125 für 2199 Franken.

Die wichtigsten Mängel: Drei Velos waren bei der Bremskraft ungenügend. Bei vier E-Bikes hielt die Gabel dem Stosstest nicht stand. Zwei Prüflinge erhielten gar kein Gesamturteil: Nach dem Belastungstest brachen Gabel beziehungsweise Rahmen.

Der Test ist in der K-Tipp-Ausgabe 9/2012 nachzulesen. Diese ist für Fr. 3.50 am Kiosk erhätlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Velopumpen: Den Kleinen geht schnell die Puste aus

Rucksäcke: Einige enthalten heikle Stoffe

Für rund 20 Franken besser gesehen werden