Dosen-Thon oft mit billigem Öl

saldo 18/2013 vom

von

Nur gerade 3 von 20 Thon-Konserven schneiden im saldo-Test gut ab. Die meisten enthalten wenig hochwertiges Fett. Zudem findet man Spuren von Schadstoffen wie Dioxin, PCB und Quecksilber.

Überfischter Gelbflossen-Thunfisch: Die Bestände erholen sich langsam

Überfischter Gelbflossen-Thunfisch: Die Bestände erholen sich langsam

Das Fleisch des Thunfischs ist wertvoll für die Ernährung, weil es viele Proteine und Omega-3-Fettsäuren enthält. Diese Stoffe schützen vor Herzkrankheiten sowie Gelenkentzündungen und sind wichtig für das menschliche Nervensystem.

Frischer Thunfisch enthält mehr als 0,3 Gramm Omega-3-Fettsäuren pro 100 Gramm. Doch wie viel steckt im Dosen-Thon? saldo liess den Inhalt von zehn Dosen mit weissem und zehn mit rosa Thon auf den Omega-3-Gehalt und allfällige Schadstoffe untersuchen. Die Laborexperten haben zudem den Fettgehalt pro 100 Gramm und den Anteil an gesunden ungesättigten Fettsäuren gemessen. Die Fettqualität können Hersteller beeinflussen, indem sie ein hochwertiges Öl oder aber billiges Sonnenblumenöl verwenden. Der Thon wird nach dem Fang gekocht. Dabei gehen wertvolle Fettsäuren verloren. Der Fettgehalt steigt dann in der Dose wieder an, weil der Fisch das beigegebene Öl aufnimmt.

Die Resultate des Labortests: In 9 von 20 Produkten stecken fast keine Omega-3-Fettsäuren. Im rosa Thon von Almare und Denner sind es gerade noch 0,05 und 0,11 Gramm pro 100 Gramm Fisch. Im weissen Thon von M-Classic sind es immerhin 2,16 Gramm.

Die Produkte mit Note «gut» sind mit weissem Thon hergestellt

Weisser Thon schneidet im Test besser ab als rosa Thon. Letzterer wird meist mit Sonnenblumenöl abgefüllt, während dem teureren weissen Thon in der Regel Oliven- oder Sojaöl zugegeben wird. 

Die drei insgesamt guten Produkte enthalten alle weissen Thon. Der Testsieger von Escuris von Coop verfügt wegen des Olivenöls in der Dose über viele ungesättigte Fettsäuren und einen vergleichsweise guten Omega-3-Gehalt. Mit Fr. 2.88 pro 100 Gramm abgetropftem Fisch gehört das Produkt zur mittleren Preisklasse. 

Eine Spur mehr Omega 3, dafür deutlich weniger ungesättigte Fettsäuren bei ­einem tieferen Gesamtfettgehalt enthält das Produkt Qualité & Prix, ebenfalls von Coop. Dieser Thon gehört mit Fr. 1.68 pro 100 Gramm zu den günstigsten Produkten mit weissem Thon. Nur die Dosen mit rosa Thon kosten weniger. 

Meeresverschmutzung: Fast jeder Fisch enthält Quecksilber

Ebenfalls die Gesamtnote «gut» erreicht der Almare-Thon von Aldi. 16 weitere Produkte schnitten insgesamt nur genügend ab. Grund: Im weissen Thon von M-Classic und Ortiz fand das Labor nebst Spuren von Quecksilber auch Spuren der Schadstoffe Dioxin und PCB. 

Nur ausreichend war die Fettqualität des rosa Thunfischs von M-Classic. Weil das Labor zusätzlich Spuren von Quecksilber und Histamin fand, lautete das Gesamturteil «ungenügend». 

19 der 20 getesteten Thunfisch-Konserven enthielten Spuren von Schadstoffen. Das sind kleinste Mengen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten. Die gefundenen tiefen Werte könnten damit zusammenhängen, dass die Industrie heute vorwiegend jüngere Fische verarbeitet. Vor fünf Jahren hat der «K-Tipp» Thon-Dosen auf Cadaverin, Quecksilber, Cadmium und Zinnverbindungen testen lassen (siehe «K-Tipp» 16/2008). Damals fand man in allen Proben Schadstoffe, teilweise in höheren Konzentrationen als im jetzigen Test. 

saldo suchte im aktuellen Test nach Quecksilber, Dioxin, polychlorierten Biphenylen (PCB) und Histamin. Histamin kann allergische Reaktionen auslösen und zeigt den Frischezustand des Fisches in der Dose an. 

Enthielt ein Thon Quecksilber, gab es einen Abzug von 0,1 Notenpunkten. Dieser Abzug ist vergleichsweise gering. Grund: Wegen der Meeresverschmutzung gibt es kaum mehr quecksilberfreien Fisch. Keine Schadstoffe konnte das Labor nur im Rosa Thon von Denner nachweisen. Für Dioxin und PCB betrug der Abzug 0,5 Notenpunkte. 

Aldi kann sich die schlechte Fettqualität nicht erklären

Die meisten Hersteller kommentieren die Testergebnisse nicht. Die Migros sagt, dass es sich bei den gefundenen Spuren von Dioxin und PCB um nicht kontrollierbare Rückstände aus dem Meer handle. Man prüfe zudem selbst den Thunfisch regelmässig auf Histamin und habe noch nie Werte über den Grenzwerten gefunden. Personen mit Überempfindlichkeit gegenüber dem allergisierenden Stoff rät die Migros generell davon ab, Thon-Konserven zu essen. 

Aldi schreibt, bei internen Untersuchungen würden die Thunfisch-Konserven mehrmals pro Jahr von einem Prüfinstitut auf chemische und mikrobiologische Parameter überprüft. Den tiefen Omega-3-Gehalt im rosa Almare-Thon könne man nicht nachvollziehen. Dennoch will Aldi aufgrund der Testergebnisse die Prozesse erneut überprüfen. 

Tipp: Wer die Fettqualität selbst beeinflussen möchte, kauft sich Dosen-Thon in Salzwasser. Danach einfach ein Omega-3-reiches Rapsöl oder sehr gutes Olivenöl dazumischen.

So wurde getestet

Im Auftrag von saldo untersuchte ein spezialisiertes Labor 20 Thunfische in Öl mit chemischen Analysen. Dazu wurden alle Portionen zwei Minuten lang einheitlich nach Norm abgetropft. Diese regelt Details wie die Maschenweite und die Neigung des Siebes. Folgende Punkte interessierten:

  • Fettqualität: Wie viel Fett steckt im abgetropften Fisch? Wie viele wertvolle einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten der Fisch und das aufgesogene Öl? Wie hoch ist der Anteil an gesundem Omega 3?
  • Schadstoffe: Enthält der Thon das Schwermetall Quecksilber oder giftige Di­oxine und PCB? Dioxin entsteht bei Verbrennungsprozessen als Nebenprodukt. PCB werden in Transformatoren, Kondensatoren, als Hydraulikflüssigkeit sowie als Weichmacher in Lacken, Dichtungsmassen, Isoliermitteln und Kunststoffen verwendet. Sind allergieauslösende, ver­derb­nis­an­zei­gen­de Histamine vorhanden?

Herkunft: Kaum Thon aus nachhaltiger Fischerei

Der Thon in den von saldo getesteten Dosen stammt von den Arten Skipjack Thunfisch, Albacore und Gelbflossen-Thunfisch. Skipjack wird für rosa Thon verwendet, Albacore- und Gelbflossen-Thon für weissen Thon. Auf der roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN ist der Skipjack als nicht gefährdet gelistet.

Beim weissen Thunfisch sind beide Arten zurzeit als nur gering gefährdet eingestuft. Die IUCN gibt an, dass die Bestände des Gelbflossen-Thunfisches zwar in der Vergangenheit überfischt worden waren, diejenigen im Indischen Ozean sich aber inzwischen erholt haben.

Nur in 6 der getesteten 20 Dosen steckt Thon aus nachhaltiger Fischerei gemäss dem MSC- oder Friend-of-the-Sea-Label. Ob ein Produkt solch ein Siegel trägt oder nicht, floss nicht in die saldo-Bewertung ein. Grund: Das Siegel sagt nichts darüber aus, ob die betreffenden Betriebe auch tatsächlich alle Anforderungen einhalten und regelmässig kontrolliert werden.

Die Dosen im Test aus nachhaltiger Fischerei enthalten alle ausschliesslich weissen Thon: Albo, M-Classic, Qualité & Prix, Denner, Fontaine und Almare. Lichtblick: Rio Mare, Coop und Migros stellen neu auch beim rosa Thun schrittweise auf MSC-Fisch um.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Gute Noten für Bio-Leinöl

Ist Baumnussöl gesund?

Bio-Eier enthalten mehr gesunde Fettsäuren