Diesen Lernhilfen können Eltern vertrauen

K-Tipp 14/2017 vom

von

Spielen auf Handy oder Tablet und gleich­zeitig lernen: Der K-Tipp stellt Programme vor, die sicher und kindgerecht sind – und keine zusätzlichen Kosten verursachen.

Kinder am Tablet: Spielerisch lernen (Bild: ISTOCK /MONTAGE)

Kinder am Tablet: Spielerisch lernen (Bild: ISTOCK /MONTAGE)

Spiele für Handys und Tablets sind bei ­Kindern beliebt. Das Prob­lem: Viele Apps sind versteckte ­Kostenfallen. Sie sind gespickt mit ­Werbung oder ver­leiten zum Kauf von teuren Zusatzfunktionen – Stichwort: In-App-Kauf.

Das zeigt auch ein Test der deutschen Stiftung Warentest. Diese nahm 50 überwiegend kosten­lose Smartphone-­Spiele wie Pokémon Go, Minecraft und Candy Crush unter die Lupe. Ergebnis: Keine einzige App schnitt genügend ab. Kritisiert wurde etwa, der ­Daten- und Kinderschutz sei ungenügend. 

In einer Geschichte Aufgaben lösen

Der K-Tipp wählte aus den 100 meistverkauften Lern-Apps für Kinder fünf aus. Ihre Merkmale: Sie sind einfach zu bedienen, ent­halten ­keine Kosten­fallen, funktio­­nieren ohne Internet und spionieren die Kinder nicht aus. Aus­serdem haben alle Apps Auszeichnungen für Kindersoftware gewonnen. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Frage & Antwort

Deutsh ungenügent

Fernbedienung: Eine einzige App für mehrere Geräte