Die Masche mit den Abmahnungen

K-Tipp 20/2014 vom | aktualisiert am

von

Eine deutsche Anwaltskanzlei verschickt zurzeit massenweise Abmahnungen. Gegen solche Forderungen kann man sich wehren.

 (Bild: RF)

(Bild: RF)

Dicke Post aus Deutschland für Stefan Grünig aus Krattingen BE: Die Anwaltskanzlei «Denecke Priess & Partner» aus Berlin schickte ihm Anfang November eine Abmahnung wegen einer angeb­lichen Verletzung von Urheberrechten. 



Mit Abmahnungen zeigen deutsche Anwälte eine angebliche Rechtsverletzung an und fordern die Angeschriebenen auf, dieses Verhalten künftig zu unterlassen und einen bestimmten Betrag zu überweisen. Grund im konkreten [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Urheberrecht: Sind Fotos nur mit Copyright-Zeichen geschützt?

«Er wollte jemanden für die Hausarbeit»

E-Mail von «Dr. Krohner und Kollegen»: Löschen

Buchtipp zum Thema

Medienrecht für die Praxis