Deutsch und Deutlich: Unschärfe, die

K-Tipp 03/2019 vom

von

Seit Anfang Jahr treibt nicht mehr die Billag die Radio- und Fernsehgebühren ein, sondern die Serafe. Doch der Übergang von der einen zur anderen Firma verlief nicht reibungslos. So kam es vor, dass Personen nicht dem richtigen Haushalt zugeordnet und Rechnungen falsch adressiert wurden. Serafe-Sprecher Erich Heynen sagte gegenüber den Medien: «Es gibt Unschärfen bei den Adressdaten, die von den Gemeinden an uns geliefert wurden.» Besonders viel Scharfsinn braucht man nicht, wenn man verstehen will, was Heynen mit den «Unschärfen» meinte. Er meinte Fehler. Denn Daten können nicht scharf oder unscharf sein. Nur richtig oder fehlerhaft. Merke: Wann immer sich Medien­sprecher kompliziert oder unverständlich ausdrücken, wollen sie etwas verschleiern. 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Muss ich für mein Radio die ganze Gebühr zahlen?»

Kurz und bündig: Letzte Rechnungen der Billag

Billag will das Geld früher