Darmspiegelung

10. Februar 2019

Vor fast einem Jahr hätte bei meiner Freundin eine Darmspiegelung durchgeführt werden sollen.In kürzester Zeit als die Aerzitn die Koloskopie durchführte kam es zu einer Perforation im Darm.Notfallmässig wurde Sie mit der Ambulanz in die Notfallaufnahme der Hirslandenklinik Aarau gebracht.Dort kam es zu einer Notoperation. Mit Hilfe Ihres Rechtsschutzes hatte Sie den Vorfall gemeldet.Ein Rechtsanwalt wurde dazu eingeschaltet.Trotzdem weigert sich die Versicherung ihrer Aerztin weder die Selbstkosten noch die von der Krankenkasse zu übernehmen.Was meinen Sie dazu ?

2

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Sonja Marti, Redaktion Gesundheitstipp am
12.02.2019, 10:53

Kontakt

Möchten Sie uns noch etwas ausführlicher zum Fall informieren? Dann melden Sie sich bitte per Mail oder Telefon bei der Redaktion Gesundheitstipp.

von Sirio am
11.02.2019, 10:20

Weigerung

Aus meiner Sicht gilt in diesem Fall, was mehr oder weniger für jede Weigerung zutrifft: Dritte können dazu erst Stellung nehmen, wenn sie möglichst genau wissen, wie die Weigerung konkret begründet wird. Keine seriöse Versicherung würde eine Leistung verweigern, ohne dies zu begründen.

Diskussion verwalten