Campieren: In Italien am teuersten

saldo 08/2019 vom

von

Der deutsche Automobilclub ADAC hat die Preise von Campingplätzen verglichen. Italien hat die Schweiz an der Spitze abgelöst.

Campingplätze sind in Italien besonders teuer. 55 Franken bezahlt dort eine Familie mit zwei Erwachsenen und einem Kind im Durchschnitt pro Übernachtung. Italien hat damit die Schweiz als teuerstes Campingland Europas abgelöst (saldo 8/2017). In der Schweiz kostet die Nacht im Durchschnitt 51 Franken. Es folgen Dänemark und Spanien. Relativ günstig campieren kann man in Frankreich, Österreich und Schweden. Am billigsten nächtigt man für durchschnittlich 35 Franken auf deutschen Campingplätzen. Basis des ADAC-­Preisvergleichs waren die Preise von rund 5500 Campingplätzen inklusive Auto- und Caravan-Standplatz und Nebenkosten wie Strom, Warmwasser und Kurtaxe.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Traumferien – trotz Kindern

Günstig übernachten an traumhafter Lage

Fünf goldene Regeln beim Buchen eines Hotelzimmers