Camcorder: Gute Gerätefür Sparsame und Cineasten

saldo 17/2014 vom

von

Die Preisunterschiede digitaler Filmkameras – sogenannter Camcorder – sind gross. Gute Modelle finden sich für unter 300 Franken.

Die deutsche Stiftung Warentest hat 14 klassische Camcorder sowie 3 Camcorder, mit denen man auch sich selbst filmen kann, geprüft. Die Geräte mussten beweisen, wie gut sie Videos, Töne und Fotos aufzeichnen und wiedergeben, wie handlich und wie vielseitig sie sind. 

Nur die drei erstplatzierten Geräte von Sony schafften sehr gute Videos und einen guten Ton. Für anspruchsvolle Filmer die erste Wahl: Der Testsieger «Sony FDR-AX100E», mit 2199 Franken das teuerste Modell. Passend für Fernseher mit sehr hoher Auflösung (UHD) liefert er Videos mit 8 Megapixeln. 

Doch auch für rund einen Zehntel des Preises kann man gute Videos erwarten. Das demonstriert die «Sony HDR-CX240E». 

Nachteil der meisten Camcorder: Sie bieten nur wenig Weitwinkel.

Das Urteil «gut» erhielten:

  • Sony FDR-AX100E (Fr. 2199.–)
  • Sony HDR-CX900E (Fr. 1369.–)
  • Sony HDR-PJ810E (Fr. 863.–)
  • Panasonic HC-V757 (Fr. 549.–)
  • Sony HDR-PJ530E (Fr. 528.–)
  • Panasonic HC-V250 (Fr. 369.–)
  • Panasonic HC-V550 (Fr. 499.–)
  • Sony HDR-CX240E (Fr. 224.–)
  • Sony HDR-CX330E (Fr. 278.–).

Quelle: «Test», Ausgabe 10/2014, www.test.de.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Kompaktkameras machen bessere Bilder als ein Smartphone

DAB+-Radio: Einen guten Klang gibt es schon für 75 Franken

Fernseher: Je grösser der TV, desto besser das Bild