Bringt ein Wasserfilter etwas?

Gesundheitstipp 03/2013 vom

von

«Freunde von uns haben bei sich zuhause einen Wasserfilter einbauen lassen und schwören darauf. Ihr Wasser habe nun die Qualität von bestem Quellwasser, sagen sie. Ist das tatsächlich ein Vorteil für die Gesundheit?»

Nein. Fast alle Firmen, die Wasserfilter oder ähnliche Geräte verkaufen, machen ein Geschäft mit der Angst. Sie erwecken den falschen Eindruck, dass normales Leitungswasser unzureichend sei und man es reinigen oder «beleben» müsse.

Doch in aller Regel ist das Schweizer Trinkwasser von guter Qualität. Nur ganz selten finden sich krankmachende Keime oder Schadstoffe in bedenklicher Menge. Sie stammen meist aus veralteten Leitungen im Haus oder verschmutzten Wasserhähnen.

Falls Sie sich trotzdem Sorgen machen, ist es am besten, Sie informieren sich gründlich. Verlangen Sie zum Beispiel bei Ihrer Gemeinde die Ergebnisse von Trinkwassermessungen.

Oder lassen Sie im Zweifelsfall eine Probe Ihres Wassers von einem Labor analysieren. Je nach Art der untersuchten Keime oder Stoffe kostet dies um die 100 Franken. Eine Liste von Anbietern finden Sie beim Verband Schweizer Laboratorien auf www.swisstestinglabs.ch oder unter Tel. 031 381 64 54.


Tipp
: Lesen Sie zum Thema Keime und Kohlenstoff im Trinkwasser auch den K-Tipp 2/13.

2

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von bodyworld am
19.01.2016, 15:03

Wasserfilter Erfahrung

Dem kann ich so nicht zustimmen, habe selber einen Wasserfilter im Onlineshop von www.hydrocontrol.ch bezogen mit einem PPM-Wassertester, und muss sagen, das Wasser schmeckt viel besser, eher feiner und habe das natürlich auch ins Labor geschickt, eine normale Probe sowie eine gefilterte Probe und das Labor bestätigte mir, das mein Wasser deutlich besser sei. Wieder ein Mal wird alles verdreht wenn es um das Thema Wasser geht.

von maya44 am
05.06.2014, 02:07

Bester Wasserfilter

Ja sauberes Wasser ist heute tatsächlich wichtig. Was da heute alles im Wasser ist. Medikamenten Rückstände, Umweltgifte, Dügemittel, Schwermetalle, Keime etc. Ich habe mich daher auch etwas mit der Thematik beschäftigt. Für mich führte letztlich auch kein Weg um die Umkehrosmose. Der macht super sauber und hollt alles raus. Das funktioniert ganz einfach. Wie du a weisst ist Wasser H2O. Also e in sehr kleines Element das nur aus 3 Bausteinen besteht. Nahezu fast alle anderen Elemente bestehen aus mehr Teilen. Der Trick ist etzt das man ein mini Membran (Loch) gemacht hat durch das man das Wasser drückt. Dieses Loch ist so gross wie das Wasser Molekühl nahezu alles andere ist zu gross und passt also nicht durch das "Loch" :) Somit bekommt man quasi 100% reines Wasser. Klasse oder :)? So einen Filter kann man an den normalen Wasserhahn anschrauben und dann quasi so bedienen wie einen normalen Wasserhahn. Das System passt eig an eden Hahn und das nötige zubehör um das kurz dran zu schrauben ist auch dabei, Funktionieren tut das ohne Strom. Der Druck aus dem Wasserhahn reicht aus. Einziger unterschied später ist das das gereinigte Wasser langsamer fliesst wie normal. Eine Flasche zu füllen dauert ca 5-10 Minuten. Das liegt daran das nur ein Teil des Wassers durch das Loch geht der Rest fliest ungereinigt mit der Verschmutzung in den Abfluss. Wir machen das so das wir morgens während wir uns fertig machen das 20-30 Minuten laufen lassen und in einem Kanister sammeln. 20-30 Lieter. Das reicht dann für den Tag und ist bequemer und 1000 billiger als kaufen und heimschleppen. Toll ist auch das du JEDER in einer Blindverkostung sofort den unterschied schmeckt, Ich habe den Wasserfilter Pro ST+ von thiss. Ich habe dieses Gerät und bin sehr zufrieden.

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Jetzt Prämien vergleichen

Kantonalbank

Der Chef der ZKB kassierte im letzten Jahr 2,07 Mio Franken – 25 Prozent mehr als 2011. Bei anderen Kantonalbanken ist es ähnlich. Die Löhne der Angestellten stiegen im Schnitt nur um 5,5 Prozent (siehe saldo).

Schlüsselfundmarke

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung