Bei diesen Verletzungen muss die Unfallversicherung zahlen

K-Tipp 08/2019 vom

von

Körperliche Verletzungen ohne äussere ­Einwirkungen sind je nach Umstand einem Unfall gleichgestellt. So sieht es das Gesetz vor. Die Leistungen der betrieblichen ­Unfallversicherung sind klar besser als ­die­jenigen der Krankenkasse.

Den Arm gebrochen: Ein Fall für die Unfallversicherung (Bild: SHUTTERSTOCK)

Den Arm gebrochen: Ein Fall für die Unfallversicherung (Bild: SHUTTERSTOCK)

Angestellte sind obligatorisch gegen Betriebsunfälle versichert. Ab acht Stunden Arbeitszeit pro Woche gilt das auch für Unfälle in der Freizeit. Die 19-jährige Tochter von Susan Junker (Name geändert) aus Breitenbach SO absolvierte in einem Altersheim ein Praktikum. Dabei zog sie sich beim Anheben eines Geschirrkorbs am Handgelenk ­einen Bänderriss zu. 



Susan Junker meldete den Vorfall der Unfallversicherung des Arbeit­gebers, den Elips Ve [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Zahlt die Unfallversicherung ein neues Hörgerät?

Zahlt die Versicherung trotz Kündigung weiter?

Darf die Unfallversicherung die Leistungen kürzen?

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert