Autos: Die Tops und Flops der Pannenstatistik

saldo 09/2019 vom | aktualisiert am

von

Der deutsche Automobilclub ADAC hat in seiner aktuellen Pannen­­­statistik zusammengestellt, welche Autos am zuverlässigsten sind und ­welche am meisten liegen bleiben.

Panne: Meist ist die Batterie schuld (Bild: istock)

Panne: Meist ist die Batterie schuld (Bild: istock)

Der ADAC wertete für seine Statistik fast vier Millionen Pannen­einsätze auf deutschen Strassen aus. Ergebnis: Die häufigste Pannenursache war mit 42 Prozent eine leere oder defekte Batterie. Bei 19 Prozent der Pannen setzte der Motor aus. Und bei 14 Prozent waren Lenkung, Bremsen oder das Fahrwerk nicht in Ordnung. 

Untere Mittelklassewagen: Besonders pannenanfällig waren im vergangenen Jahr der Dacia Logan, Ford C-Max, Ford Kuga, Hyundai i30, Kia cee’d, Kia Sportage, ­Nissan Qashqai, Peugeot 308, Renault Scénic und Kangoo. Schon vor drei Jahren hatten laut ADAC der Peugeot 308, Renault Kangoo und der Dacia Logan vergleichsweise oft technische Probleme. Die zuverlässigsten Autos auf deutschen Strassen sind der Audi A3 und Q3, die BMW 1er- und 3er-Reihe, der BMW X1, die Mercedes A-, B-, CLA- und GLA-­Klasse sowie Hyundai Tucson, Mazda CX-5, ­Mitsubishi ASX und Renault Kadjar, Skoda Rapid und VW Beetle. 

Mittelklassewagen: Am meisten Pannen hatten wie schon vor drei Jahren der Ford S-Max, Opel Insignia und der VW Sharan. Neu zählt auch der Seat Alhambra zu den unzuverlässigen Autos. Am wenigsten ­Pannen hatten Audi A4, A5 und Q5, die BMW 3er- und 4er-Reihe, BMW X3 und die Mercedes GLC-Klasse.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Viele Auto-Funkschlüssel sind unsicher

Norwegen macht vor, wie man Elektroautos fördert

Auto leasen: Banken der Garagen sind am günstigsten