Auto-Rückrufe: Nicht für die Öffentlichkeit bestimmt

K-Tipp 07/2016 vom | aktualisiert am

von

Schweizer Auto-Importeure veröffentlichen Rückrufe von fehlerhaften Autos nicht mehr. Der K-Tipp sagt, wo die Listen trotzdem zu finden sind.

Defekte Handbremsen, unzuverlässige Airbags oder lose Pedale: In der Schweiz hat sich die Zahl der Autorückrufe innert fünf Jahren fast verdreifacht. 

Unter Auto-schweiz.ch gab es bisher eine zwar nicht lückenlose, aber immerhin frei zugängliche akuatalisierte Rückrufliste. Nun teilt die Vereinigung der Automobil-Importeure mit, damit sei jetzt Schluss. 

Wer sich über aktuelle Auto-Rückrufe informieren will, findet die Liste im Internet unter: 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Automiete via Internet: Nur der Endpreis zählt

Rückrufe - Gefährliche Produkte: Auto

Eurotax & Co.: Kein Verlass auf Bewertungen von Autos