Ausländische Prepaidkarte bis zu 50 000 Mal günstiger

K-Tipp 12/2019 vom

von

Schweizer können in den Ferien problemlos eine ausländische Prepaid-SIM-Karte kaufen. Und so den überrissenen ­Roamingpreisen aus dem Weg gehen.

Prepaidkarten im Vergleich (Bild: Getty Images / PhotoAlto/Eric Audras)

Prepaidkarten im Vergleich (Bild: Getty Images / PhotoAlto/Eric Audras)

Das Smartphone ist ein praktischer Reisebegleiter: Es ist Stadtplan, Reiseführer und Kamera in einem. Doch Telefonieren und Surfen ist für Schweizer im Ausland nach wie vor sehr teuer. Der K-Tipp hat 25 Prepaidpreise der jeweils grössten Telecomfirmen aus Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich mit den drei Standard-SIM-Prepaidkarten von Swisscom, Sunrise und Salt verglichen. Ausserdem im Vergleich: zwei Prepaid-SIM-Karten, die sich Kunden nach Hause schicken lasse [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Prepaid: Wer Preise vergleicht, spart viel Geld

Handy: Das «Galaxy S10» ist leicht zu überlisten

Bei Anrufen ins Ausland ist Swisscom am teuersten