Aufsteller der Woche: Glück im Pech

K-Tipp 05/2015 vom

von

Eheleute kauften ein Bett, das wenig später mit Rabatt angeboten wurde. Vom Möbelhaus gab’s einen Gutschein.

Kurt und Susanne Buser aus Allschwil BL bestellten im letzten Dezember beim Möbelhaus Toptip ein Bett mit Lattenrost und Matratze für 4677 Franken. Die Auslieferung wurde für Mitte Februar vereinbart. 

Zwei Wochen vor dem aus­gemachten Liefertermin lag im Briefkasten der Busers ein Prospekt von Toptip. Darin wurde das Bett, das sie bereits bezahlt, aber noch nicht erhalten hatten, mit 20 Prozent Rabatt an­geboten – also rund 900 Franken günstiger.

Kurt Buser erkundigte sich umgehend telefonisch bei Toptip, ob sie mit einer entsprechenden Preisreduktion rechnen dürften. Doch das Möbelhaus richtete aus, es könne kein Rabatt gewährt werden. Er gelte nur für Einkäufe ab Prospektdatum.

Nur 15 Minuten später die Überraschung: Toptip meldete sich nochmals bei Busers und ­offerierte einen Gutschein im Wert von immerhin 450 Franken. «Ein solches Entgegenkommen haben wir noch selten erlebt», sagt Kurt Buser erfreut.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Aufsteller der Woche: Verkäufer gewährt «Kater-Rabatt»

Ärger der Woche: 50 Kilometer für eine Bestellung

Ärger der Woche: Brandlöcher im Gartentisch