Aufgespiesst: Unnötige Kosten

K-Tipp 09/2015 vom

von

Wer bei Google «Kirchenaustritt» eingibt, sieht als erste Treffer kostenpflichtige Angebote:

Der «Austritts-Service» kostet zum Beispiel bei Atheismus.ch 20 Franken, bei Austritt-­Kirche.ch 39 Franken und bei Austreten.ch ­sogar 49 Franken. 

Dieses Geld kann man sich sparen, ist doch der Kirchenaustritt bei den drei Landeskirchen gratis. Und in den meisten Kantonen geht das auch ganz einfach: Es genügt ein Brief mit Unterschrift an die Kirchgemeinde am Wohnort (im Kanton Wallis am Taufort). Nur im Kanton St. Gallen und in den beiden Appenzell ist je nach Konfession eine Beglaubigung der Einwohnerbehörde notwendig.

Stefan Amrein von Austritt-Kirche.ch sieht sich als Dienstleister: «Es gibt viele Leute, die weder Zeit noch Lust haben, sich mit dem Kirchen­austritt zu befassen.» Auch Austreten.ch ist der Ansicht, das Angebot werde von den Kunden geschätzt.

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von david_arbenz am
11.05.2015, 08:27

Gutes Austritts-Formular

Meine Tochter hatte hin-und-her mit dem Pfarramt wegen dem Austritt. Darum habe ich meinen Austritt bei www.austreten.ch bestellt, fertig ausgedruckt, bereit zum abschicken. Alles perfekt gelaufen, und inklusive Bestellung habe ich für meinen Kirchenaustritt insgesamt nur etwa 5 Min. aufgewendet, das war mir die 49 Franken auf jeden Fall wert.

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Geld kassieren, ohne zu liefern

Sommerferien: Günstige Ferien auf der Hochpreisinsel

Auto: Alle Kosten nach Modell berechnen

Aktuelles Heft

AHV und Pensionskasse: Der K-Tipp hat nachgerechnet

Krankenversicherung

Halbprivat- und Privatversicherte werden im Spital eher operiert als Allgemeinversicherte. Viele Eingriffe sind sinnlos und riskant.

Aktuelles Heft

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Ratgeber

Swisscom

Hier Musterbriefe zu den Vertragsänderungen herunterladen:
Ablehnung Swisscom Datenschutzerklärung
Ablehnung aller Swisscom Vertragsänderungen

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung