Auch AHV und Pensionskassen müssen Negativzinsen zahlen

K-Tipp 05/2019 vom

von

Die AHV-Beiträge sollen erhöht werden. Das sieht der AHV-Steuerdeal vor, der im Mai zur Abstimmung kommt. Doch schon jetzt liegen Milliarden brach, die eigentlich der AHV gehören.

Milliarden eingesackt: Die Negativzinsen der Nationalbank belasten AHV und Pensionskassen (Bild: KEYSTONE)

Milliarden eingesackt: Die Negativzinsen der Nationalbank belasten AHV und Pensionskassen (Bild: KEYSTONE)

Einerseits Steuererleichterungen für die gros­sen Konzerne – andererseits höhere AHV-Beiträge für ­Angestellte und Arbeit­geber, Selbständige und ­Erwerbslose: Darüber stimmen die Schweizer am 19. Mai ab. Wird dieser AHV-Steuerdeal ange­nommen, müssen die AHV-Pflichtigen pro Jahr 1,2 Milliarden Franken mehr zahlen. 



Im Januar 2015 führte die Nationalbank Negativzinsen ein für Guthaben, die Banken bei ihr dep [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Pensionskasse: Haben wir Anspruch auf eine Verzinsung?

Frage & Antwort

Diese Gesetze ändern aufs neue Jahr

Buchtipp zum Thema

Gut vorsorgen: Pensionskasse, AHV und 3. Säule

Erfolgreich als Kleinunternehmer