Atomkraftwerke: Die Zahl der Störfälle steigt

K-Tipp 12/2019 vom | aktualisiert am

von

Die Schweizer Atomkraftwerke gehören zu den ältesten der Welt. In den letzten zehn Jahren kam es in den fünf Anlagen zu rund 320 meldepflichtigen Störfällen – das sind im Durchschnitt mehr als sechs pro AKW und Jahr.

Revisionsarbeiten im AKW Mühleberg (August 2018): Der einzige Schweizer Reaktor, der bald abgeschaltet wird (Bild: KEYSTONE)

Revisionsarbeiten im AKW Mühleberg (August 2018): Der einzige Schweizer Reaktor, der bald abgeschaltet wird (Bild: KEYSTONE)

Jahr für Jahr legt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) in seinem Aufsichtsbericht offen, wie ­viele Störfälle sich in den fünf Schweizer Atomkraft­werken ereignet haben. Der Blick zurück zeigt: Es sind nicht wenige. Für die zehn Jahre von 2009 bis 2018 verzeichnet das Ensi total 319 «meldepflichtige Vorkommnisse» (siehe Grafik im PDF). Das sind fast drei Mal so ­viele wie in den zehn ­Jahren zuvor. Bei diesen V [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Strom - Atomkraft im Gegenwind

Verkaufsverbot für Halogenlampen

Strom: Viele Haushalte zahlen erneut mehr