10 Fragen zur fristlosen Kündigung

saldo 09/2009 vom 12. Mai 2009

von dw

1 Wann kann ein Betrieb einem Angestellten fristlos kündigen?
Zum Beispiel bei Diebstahl am Arbeitsplatz, wiederholter Arbeitsverweigerung, eigenmächtigem Ferienbezug, wiederholter Beschimpfung des Arbeitgebers oder eines Arbeitskollegen. Es müssen Gründe vorliegen, die eine Weiterführung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar erscheinen lassen. Das Vertrauensverhältnis muss zerstört sein.


2 Dürfen auch Angestellte fristlos kündigen?
Ja. Für sie gilt der gleiche Grundsatz: Die Weiterführung des Arbeitsverhältnisses kann für sie nicht mehr zumutbar sein. Beispiele: Grobe Verletzung von Sicherheitsvorschriften oder trotz Mahnung ausstehende Lohnzahlungen.


3 Muss die Kündigung schriftlich erfolgen?
Nein. Eine fristlose Kündigung kann mündlich ausgesprochen werden. Aus Beweisgründen sollte diese jedoch schriftlich abgefasst und der Erhalt vom Betroffenen bestätigt werden. Verweigert er die Annahme, sollte sie per eingeschriebenem Brief bestätigt werden.


4 Braucht es eine schriftliche Begründung?
Nein. Aus Beweisgründen ist es aber zweckmässig, die Gründe schriftlich darzulegen. Erfolgt eine fristlose Entlassung ohne Begründung, kann eine verlangt werden.


5 Wie muss ein Angestellter bei einer ungerechtfertigten fristlosen Kündigung vorgehen?
Er sollte sofort schriftlich dagegen protestieren und seine Weiterarbeit anbieten. Lässt sich der Arbeitgeber nicht umstimmen, können die Lohnansprüche bis zum Ende der normalen Kündigungsfrist plus eine Entschädigung von maximal sechs Monatslöhnen geltend gemacht werden. Arbeitsgerichtliche Verfahren sind bis zu einer Streitsumme von 30’000 Franken kostenlos.


6 Kann eine zu Unrecht erfolgte fristlose Kündigung vom Gericht rückgängig gemacht werden?
Nein. Das Arbeitsverhältnis ist rechtlich im Zeitpunkt der fristlosen Entlassung beendet – auch wenn sie ungerechtfertigt war. Ein Anspruch auf weitere Anstellung existiert nicht.


7 Hat eine begründete fristlose Kündigung Auswirkungen auf das Arbeitslosentaggeld?
Ja. Die Arbeitslosenkasse darf die Bezahlung der Taggelder bis zu 60 Tage einstellen. Grund: Bei einer berechtigten fristlosen Entlassung liegt ein schweres Verschulden des Arbeitnehmers vor. In solchen Fällen muss mit dem Maximum an gestrichenen Taggeldern gerechnet werden.


8 Kann auch einer Schwangeren fristlos gekündigt werden?
Ja, wenn sie Anlass zur fristlosen Kündigung gegeben hat.


9 Kann eine fristlose Kündigung auch dann noch ausgesprochen werden, wenn das Arbeitsverhältnis bereits gekündigt wurde?
Ja. Die Voraussetzung ist aber höher: Der Vorfall muss derart gravierend sein, dass die Weiterführung des Arbeitsverhältnisses nicht einmal für den Rest der Anstellung zumutbar ist.


10 Gilt ein vertragliches Konkurrenzverbot auch bei einer fristlosen Kündigung?
Erfolgte die fristlose Kündigung zu Recht, bleibt das Konkurrenzverbot bestehen. Wurde die Entlassung zu Unrecht ausgesprochen, fällt das Konkurrenzverbot per sofort dahin.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Ratgeber Geld anlegen und Privatsphäre

Elektrosmog

Studien belegen: Kälber erkranken in der Nähe von Handyantennen. Doch die Telecomfirmen wollen dies nicht wahrhaben. Das ist ...

Alle Umfragen

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Volksinitiative