10 Fragen zum E-Bike

saldo 05/2013 vom

von

1 Welche Velos gelten als E-Bike?

Im Recht existiert der Begriff E-Bike nicht. Ein Teil der Velos mit Elektromotor wird wie ein normales Fahrrad behandelt (Typ 1: Leistung bis 500 Watt, Tempo mit Motor bis 20 km/h, mit Tretunterstützung bis 25 km/h). Der Typ 2 gilt als Motorfahrrad (Leistung bis 1000 Watt, Tempo mit Motor bis 30 km/h, mit Tretunterstützung bis 45 km/h).


2 Braucht es einen Fahrzeugausweis und ein Kontrollschild?

Nur für den Typ 2. Motorfahrrad-Kontrollschilder und -Vignetten kann man auf dem Strassenverkehrsamt, zum Teil auch bei Mofahändlern und der Gemeinde beziehen.


3 Sind in der Schweiz alle Modelle erlaubt?

Nein. Beim Kauf eines Typ-2-Bikes sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich um ein typengenehmigtes Fahrzeug handelt. So ist sichergestellt, dass man die Zulassung problemlos erhält. Privat importierte E-Bikes vom Typ 2 müssen vor der Zulassung durch einen Verkehrsexperten des kantonalen Strassenverkehrsamts daraufhin geprüft werden, ob sie die geltenden Vorschriften erfüllen.


4 Gibt es unter­schied­liche Vorschriften für die Ausstattung?

Ja. Bei Typ 1 genügt beispielsweise eine fest angebrachte Fahrradbeleuchtung. Bei Typ 2 sind eine Motorfahrrad-Beleuchtung sowie ein Rückspiegel Pflicht.


5 Wer darf ein E-Bike fahren?

Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren.


6 Braucht man einen Führerausweis?

Bei Typ 1 brauchen 14- und 15-Jährige einen Ausweis der Kategorie M (Mofaausweis). Ab 16 Jahren braucht man keinen Ausweis mehr. Bei Typ 2 braucht es mindestens einen Führerausweis der Kategorie M. Hat man einen Motorrad- oder Auto-Führerausweis, darf man auch ein E-Bike fahren.


7 Ist eine Haftpflicht­versicherung nötig?

Nur bei Typ 2 (Kontrollschild mit Vignette). Bei Typ 1 ist sie freiwillig. Im eigenen Interesse sollte aber jeder Fahrer eine Versicherung haben. Sie ist in der Regel in der Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen («K-Tipp» 2/12).


8 Besteht eine Helm­pflicht?

Für Typ 1 nicht. Für Typ 2 gilt: Ein Velohelm ist obligatorisch, wenn mit Tretunterstützung mehr als 25 km/h erreicht werden können. Ein Mofahelm ist vorgeschrieben, wenn mit reiner Motorkraft mehr als 20 km/h möglich sind.


9 Darf man mit einem E-Bike einen als «Radweg» gekenn­zeich­neten Weg benutzen?

Für beide Typen gilt: Die Benützung von Radwegen ist obligatorisch.


10 Was gilt beim Ver­kehrsschild «Verbot für Motorfahrräder» für E-Bikes?

Mit Typ 1 darf man durchfahren, auch mit eingeschaltetem Motor. Mit Typ 2 darf man den Weg nur benutzen, wenn der Motor abgeschaltet ist oder wenn mit Motorkraft allein nicht mehr als 20 km/h und mit Tretunterstützung nicht mehr als 25 km/h möglich sind.   

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Geldwechsel

Wer sein Feriengeld bei der richtigen Bank wechselt, kann je nach Währung viel Geld sparen.

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Reklamieren Sie hier

Reklamieren Sie hier

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung