10 Fragen zum E-Bike

saldo 05/2013 vom

von

1 Welche Velos gelten als E-Bike?

Im Recht existiert der Begriff E-Bike nicht. Ein Teil der Velos mit Elektromotor wird wie ein normales Fahrrad behandelt (Typ 1: Leistung bis 500 Watt, Tempo mit Motor bis 20 km/h, mit Tretunterstützung bis 25 km/h). Der Typ 2 gilt als Motorfahrrad (Leistung bis 1000 Watt, Tempo mit Motor bis 30 km/h, mit Tretunterstützung bis 45 km/h).


2 Braucht es einen Fahrzeugausweis und ein Kontrollschild?

Nur für den Typ 2. Motorfahrrad-Kontrollschilder und -Vignetten kann man auf dem Strassenverkehrsamt, zum Teil auch bei Mofahändlern und der Gemeinde beziehen.


3 Sind in der Schweiz alle Modelle erlaubt?

Nein. Beim Kauf eines Typ-2-Bikes sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich um ein typengenehmigtes Fahrzeug handelt. So ist sichergestellt, dass man die Zulassung problemlos erhält. Privat importierte E-Bikes vom Typ 2 müssen vor der Zulassung durch einen Verkehrsexperten des kantonalen Strassenverkehrsamts daraufhin geprüft werden, ob sie die geltenden Vorschriften erfüllen.


4 Gibt es unter­schied­liche Vorschriften für die Ausstattung?

Ja. Bei Typ 1 genügt beispielsweise eine fest angebrachte Fahrradbeleuchtung. Bei Typ 2 sind eine Motorfahrrad-Beleuchtung sowie ein Rückspiegel Pflicht.


5 Wer darf ein E-Bike fahren?

Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren.


6 Braucht man einen Führerausweis?

Bei Typ 1 brauchen 14- und 15-Jährige einen Ausweis der Kategorie M (Mofaausweis). Ab 16 Jahren braucht man keinen Ausweis mehr. Bei Typ 2 braucht es mindestens einen Führerausweis der Kategorie M. Hat man einen Motorrad- oder Auto-Führerausweis, darf man auch ein E-Bike fahren.


7 Ist eine Haftpflicht­versicherung nötig?

Nur bei Typ 2 (Kontrollschild mit Vignette). Bei Typ 1 ist sie freiwillig. Im eigenen Interesse sollte aber jeder Fahrer eine Versicherung haben. Sie ist in der Regel in der Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen («K-Tipp» 2/12).


8 Besteht eine Helm­pflicht?

Für Typ 1 nicht. Für Typ 2 gilt: Ein Velohelm ist obligatorisch, wenn mit Tretunterstützung mehr als 25 km/h erreicht werden können. Ein Mofahelm ist vorgeschrieben, wenn mit reiner Motorkraft mehr als 20 km/h möglich sind.


9 Darf man mit einem E-Bike einen als «Radweg» gekenn­zeich­neten Weg benutzen?

Für beide Typen gilt: Die Benützung von Radwegen ist obligatorisch.


10 Was gilt beim Ver­kehrsschild «Verbot für Motorfahrräder» für E-Bikes?

Mit Typ 1 darf man durchfahren, auch mit eingeschaltetem Motor. Mit Typ 2 darf man den Weg nur benutzen, wenn der Motor abgeschaltet ist oder wenn mit Motorkraft allein nicht mehr als 20 km/h und mit Tretunterstützung nicht mehr als 25 km/h möglich sind.   

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Offener Brief an Aldi, Denner, Migros, Spar und Volg

Jetzt unterschreiben: Hors-sol-Gemüse muss angeschrieben sein!

Aktuelles Heft

Verkehrssicherheit

Wer beim Autofahren ohne Freisprecheinrichtung telefoniert, zahlt eine Busse von 100 Franken. Das ist...

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Ratgeber

Aktuelle Tests

Roaming-Kosten

Seit dem 1. Januar 2009 haben Schweizer wegen überrissenen Handy-Gebühren im Ausland

zuviel bezahlt.

Reklamieren Sie hier

Reklamieren Sie hier

Unsere Handy-Apps

Testsieger App K-Tipp

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Hochpreis

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung